Tja, die vielen kleinen Helfer

Jetzt habe ich mir ein paar nette Plugins für meine Seite geladen und diese auch reichlich genutzt. Mit weglot/Lingotek/polylang hatte ich große Probleme, da auf einmal nichts mehr funktionierte, die Seite war tot, ich war schon kurz davor, sie offline zu nehmen, aber wie Ihr seht, habe ich sie mit Unterstützung, wie auch sonst, hinbekommen. Jetzt wollen weglot und die anderen, dass ich ein Abo abschließe, das ist aber so teuer, das kann ich mir nicht leisten, deshalb muss ich mir jetzt etwas für die mehrsprachige Präsentation meiner Seite und die Cookie-Verwaltung einfallen lassen. Das letztere bekomme ich hin, aber ich befürchte, dass ich Euch, so leid es mir tut, nur noch Deutsch / Englisch anbieten kann. Ich hoffe, Ihr habt dafür Verständnis.

Es grüßt Euch wie immer, Euer LaPalmaFan

Der Umzug auf meinen eigenen Server ist geschafft

Nach langen Sitzungen, Durchforsten der Communities und eigenen Geistesblitzen ist es doch noch wahr geworden, der eigene Server läuft, allerdings ist er nur tagsüber erreichbar. Die Registrierung bei Synology ist erledigt und Ihr könnt ihn unter http://daslapalmaprojekt.synology.me erreichen. Fragt aber nicht, was das für ein Aufwand war, aber da ich jahrelang in der Informationstechnologie (IT) tätig war, konnte ich auf diese Kenntnisse zurückgreifen. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr mit einem längeren Aufenthalt in Vorbereitung des Umzugs auf meine Insel, aber ich habe die Suche schon auf die interessanten Nachbarinseln ausgeweitet, dann gibt’s aber auch schöne Bilder und einen längeren Bericht. Und seht es mir nach, wenn die eine oder andere Seite noch nicht durch Perfektion glänzt, so einfach, wie es aussieht, ist es leider nicht, eine eigene Seite aufzubauen. Ich freue mich auf Euer Feedback und bleibt bitte gesund.

Herzlichst, Euer LaPalmaFan

Da ist wohl kräftig etwas schief gelaufen

Mitte Januar 2020, als aus China erste Bilder und Fakten hier eintrafen, war mir schon klar, dass die Entwicklung dort auch uns in Europa über kurz oder lang erreichen würde. Dass die Entwicklung einen solch verheerenden Verlauf nehmen würde, damit habe selbst ich nicht gerechnet, denn meine schlimmsten Befürchtungen wurden übertroffen. Auch ich bin von den derzeitigen Einschränkungen und Auflagen stark betroffen, arbeite aber im Moment am Aufbau meines Blogs auf einem eigenen Server, sind immer noch so zickig, wie zu ihren Anfängen 😊🤫. Nun hat sich durch die Sorglosig- und Nachlässigkeit vieler die Situation leider sehr verschlechtert, Reise- und Bewegungsfreiheit wird es wohl erst wieder geben, wenn mit Sicherheit von einer Immunisierung auszugehen ist und das wird wohl frühestens erst im Sommer/Herbst dieses Jahres der Fall sein. Zu den Sicherheits- werden noch Gesundheitskontrollen hinzu kommen, was Reisen, vor allem für chronisch Kranke, zu einer großen Herausforderung macht. Ich hoffe, dass ich 2021 evtl. erst 2022 mein Projekt wieder aufnehmen kann, vor allem auch, um meinem neuen Hobby Astronomie nachzugehen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch alles Gute, bleibt gesund und seid freundlich zueinander.

Es grüßt Euch herzlichst Euer La Palma Fan.

Da es noch ein wenig dauert, hier ein paar Impressionen von der Insel

Ein sehr schöner Park auf der Westseite der Insel. Dort ist auch jemand von der Inselverwaltung anzutreffen, mit dem man verschiedene Touren ausmachen kann.

Die Polygrafen der Benahoariten (auf den anderen Inseln heißen sie Guanchen) begegnen einem oft auf der Insel.

Warum schreibe ich im Moment nicht?

Tja, manchmal kommen diverse Dinge dazwischen und man muss seine Prioritäten neu ordnen. Viele Dinge sind noch zu regeln und ich bin lieber auf der sicheren Seite als eine kalte Dusche zu bekommen, obwohl das auch manchmal sehr erfrischend sein kann. Also geduldet Euch bitte solange, dann folgt hier auch ein Update zur Belohnung. Ihr könnt Euch ja zwischenzeitlich die diversen Dokumentationen auf youtube anschauen und Euch dort schon einmal Appetit holen.

Zweite Runde

Jetzt sind es noch 2 Tage hin, bis ich meine zweite Reise nach La Palma antrete, hatte ich bisher nur auf dem spanischen Festland, das ich zweimal am selben Ort war. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, Kamera geputzt und leere Speicherkarten eingesetzt, 4400 Bilder zur Auswahl sollten reichen. Leider wird das ganze Vorhaben durch diverse Umstände erst Ende dieses Jahres bzw. Anfang 2017 in die Tat umgesetzt werden können. Mir ist etwas dazwischen gekommen, das ich vorher erledigen sollte. Diesmal werde ich zwar auch genug Zeit zum Seelebaumelnlassen haben, aber ich werde auch einige Makler aufsuchen, um schon einmal einige Dinge zu erfahren und um mir auch das eine oder andere Objekt zu besichtigen. Ich werde auf alle Fälle die schönsten Bilder hier einstellen und über meine weiteren Schritte berichten. Ich bin schon gespannt, was mich in den 4 Wochen auf La Palma erwartet und Landschaft, Essen und Leute sind sowieso klasse.

Über Feedback und Fragen von Euch freue ich mich.

Euer La Palma Fan

So schnell vergeht die Zeit

 

 

 

Gerade erst losgeflogen und schon wieder zurück. Die Insel ist wirklich sehr vielfältig, die Luft und das Wasser – meist – sehr sauber.
In Barlovento war es am Anfang nicht wirklich warm, das änderte sich aber während des Aufenthaltes. Am letzten Tag hatten wir noch einen schönen Badetag bei La Fajana bei etwa 24° C eingelegt und oben auf etwa 550 m waren es immer noch 19,5° C. Die meisten Palmeros sind wirklich nette und hilfsbereite Menschen, Ausnahmen gibt es immer. Die ersten Tage waren wir mangels Mietwagen auf die nähere Umgebung beschränkt, aber auch dort gab es genug zu sehen, üppiges grün, vielfältige Pflanzenwelt, bizarre Felsformationen, die wie aus einer anderen Welt zu stammen schienen. Die Wanderwege sind sehr gut ausgeschildert, man sollte sich aber auf die Aussagen in den Reiseführern über Schwierigkeitsgrad und Länge nicht allzu sehr verlassen, denn aus 2 1/2 Stunden können schnell auch fünf Stunden werden und was für den einen gemütlich erscheint, ist für den anderen etwas mühsam. Ich habe mich erst einmal darauf konzentriert, Insel und Menschen kennenzulernen, habe mich aber auch in Tazacorte, Mazo, Brena, Santa Cruz und anderswo umgeschaut, jeder Ort hat seine Reize und Möglichkeiten. Man kann wandern, schwimmen, paragleiten, Boot fahren und einiges mehr. Makler habe ich nicht kontaktiert, ich bin ja nicht in Eile und überstürzen möchte ich auch nichts. Aber mit Residentes habe ich mich ausgetauscht und diese bestätigten meinen Eindruck, dass La Palma noch nicht das Ärgste überstanden hat, es wird zwar überall gebaut und erneuert – unsere Zufahrtsstraße war von 9 – 11 Uhr, dann ab 17:30 – 20 Uhr und von 20:30 – 22 Uhr wegen Bauarbeiten gesperrt, somit war Barlovento zu diesen Zeiten nur von der Nordwestseite erreichbar – aber Tourismus und Landwirtschaft, wovon die Insel hauptsächlich lebt, schwächeln immer noch sehr stark. Industrie gibt es sehr wenig, nur noch Dienstleistungen und Handwerk neben den vielen Straßenarbeitern.
Jede Inselseite hat ihre Reize, so ist es in Barlovento (Nordosten) immer feucht, manchmal recht kühl, wenn die Sonne scheint, kann es trotzdem kühl sein im Winter. In Garafia (Nordwesten) ist es meist frisch und windig, aber sonniger. Im Osten ist es meist wolkiger und etwas windiger, aber keineswegs kühl (um die 20 – 23 Grad im Winter), im Süden ist es trocken und karg, es ist hier nicht mehr so bergig, im Westen kann es zwar auch bewölkt sein, aber nicht so häufig, wie im Osten, die Regenmenge ist hier auch geringer, meist herschen hier angenehme Temperaturen und die Sonne scheint fast immer. Für Paragleiten eignet sich Puerto Naos sehr gut. Über die ganze Insel wehen tagein, tagaus die Passatwinde, die auch den Regen mitbringen, somit ist mit Windstille nicht zu rechnen.